Kinder einkaufen

Wenn Kinder einkaufen dürfen

Länger gearbeitet, als ich eigentlich wollte. Später im Kindergarten angekommen, als ich eigentlich sollte. Schon nicht mehr ganz so frisch und entspannt die Kinder angezogen und in den Fahrradwagen gesetzt. Und plötzlich kam mir in den Sinn, dass ich noch dringend einkaufen muss. Allein bei der Vorstellung mit meinen zwei Rabauken durch den Supermarkt zu hetzen, gruselte es mich. Aber es führte kein Weg daran vorbei oder das Abendessen wäre sehr karg ausgefallen … mit dem Korb in der einen Hand und dem kleinen Kind an der anderen versuche ich es schnell hinter mich zu bringen.

Schwuuuups. Eine Packung Koriander fliegt in den Korb. Ich versuche zu sagen, Schatz du magst keinen Koriander. Da donnert es mir entgegen: “Du kaufst immer nur was du willst und nie was ich essen will.” Ja, ich weiß es einfach besser. Da kommt mir ein Post in den Sinn, den ich vor einigen Wochen gelesen hatte. Unser Experiment mit etwas abgeänderten Regeln, da das große Kind noch nicht lesen kann:  er durfte alles einkaufen, was es zum Abendessen geben sollte

Erstaunlicherweise ist der Einkaufskorb nicht bis oben mit Gummibärchen gefüllt worden. Nein, er fragte, was man für einen Nudelauflauf braucht und packte Nudeln (die bunten, klar!), Schlagsahne und Parmesan ein. Dazu noch Gurke und Bananen, eine Packung Brezeln mit Schokoüberzug und Schokocornflakes. Jetzt sind wir schon leicht entfernt vom Abendessen. Aber die mussten wirklich dringend noch dazu. Ich fragte, warum um alles in der Welt genau die? Na weil die Buchstaben haben … ach so.

Für den überaus beschwerlichen Heimweg war noch so ein
Fruchtausquetschdings wichtig. Und weil das kleine Kind traurig schaute,
legte er zwei in den Korb. Toller großer Bruder!

Ich denke ja immer, ich habe zwei kleine Schokomonster, die unentwegt auf der Suche nach Süßem sind. Ganz so schlimm scheint es nicht zu sein. Ich entspanne mich mal und der nächste stressige Einkauf wird gern wieder so auf den Kopf gestellt. Denn der Nudelauflauf zum Abendessen war eine hervorragende Idee 🙂

Ahoi
sagt Manja

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.